Kleiner Filmtipp: „Meine Familie bringt mich um“

Die amüsante Komödie mit Iris Berben und August Zirner lief vor kurzem im ZDF und ist wirklich sehenswert: Pubertäre Kinder, ein Ehemann unter Betrugsverdacht, berufliche Probleme, eine Mutter mit Schlaganfall und sie selbst steckt mitten in den Wechseljahren… Den ganzen Film können Sie jetzt online sehen in der ZDF mediathek Herzliche Grüße, Ihre Andrea Vollmer

Wellness–Stress?

Uff … Weihnachten ist ja nun vorbei – der selbst herbei geführte Stress mit Kochen, Backen, Geschenke einpacken, bei Eis und Schnee zur lieben Verwandtschaft durch die halbe Republik schliddern und dann noch ne ordentliche Bronchitis im Reisegepäck zu haben, hinterlässt seine Spuren. Wenn man dann endlich unter dem Baum sitzt, ist ja alles schön. … Weiterlesen : „Wellness–Stress?“

Glück kommt selten allein …

Schon mal gehört? Richtig! Eckart von Hirschhausen. Als ich vor einem Jahr, ziemlich gebeutelt von meinen Wechseljahren, mit depressiven Stimmungen kämpfte, war ich Stammkunde in der Buchhandlung: Wie komme ich wieder aus meinem Tief raus? Wie bekomme ich mein Lachen wieder? (Ich bin doch eigentlich ein lebensfroher Mensch.) Wie kann ich wieder Freude in mein … Weiterlesen : „Glück kommt selten allein …“

Gastartikel: Immer wieder Weihnachtsdramen – „Wohin mit Oma“ und mehr…

Letzte Woche fiel mir beim Stöbern im Buchladen das Hans-Scheibner-Werk: „Wohin mit Oma – Weihnachtsgeschichten“ in die Hände. Wirklich nettes Buch, denn Weihnachtswidrigkeiten scheinen irgendwie alle in meiner Umgebung zu betreffen. Von wegen das Fest der Liebe und Harmonie! Mein Kollege erzählte beispielsweise von seiner Mutter, die jedes Jahr zu Weihnachten einen Heulkrampf gekriegt hat

Neue Serie: „Das eigene Bild vom Älterwerden“ – Teil 2

„Scheiß Alter“, sagt meine Kollegin, wenn sie in den Spiegel schaut und sich kritisch aus 5 Zentimetern Entfernung beäugt. „Ein Archäologe ist der beste Ehemann, den eine Frau haben kann; je älter sie wird, um so mehr interessiert er sich für sie“, wird Agatha Christie in den Mund gelegt.Was ist denn nun eigentlich die Definition … Weiterlesen : „Neue Serie: „Das eigene Bild vom Älterwerden“ – Teil 2“

Neue Serie: „Das eigene Bild vom Älterwerden“ – Teil 1

„Ich bin dreiundzwanzig!“ Lange Pause. Dann: „Naja, eigentlich bin ich sechsundzwanzig.“ Das war die Antwort einer meiner Schülerinnen auf die Frage nach ihrem Alter. Auf meine Frage, warum sie sich jünger macht, sagte sie: „Ich bin doch sooo alt.“ Ich schaute sie groß an und erzählte ihr von meiner Schweizer Freundin.

Gastartikel: Meine Mädelsabende sind mir heilig

Vergangene Woche bin ich beim Internetsurfen an eine TV-Serie auf dem Frauenkanal www.sixx.de geraten: FREUNDINNEN – MÄDELSABEND MIT BISS. Dort trafen sich 5 Damen zum Kochen und Erzählen. Und ich fand das sehr unterhaltsam, was die Frauen so zu erzählen hatten. Hier die aktuelle Folge, schnell reinklicken, denn sie wird nur noch eine Woche lang … Weiterlesen : „Gastartikel: Meine Mädelsabende sind mir heilig“

Von der Zahl 50, Unsichtbaren und Schamaninnen

“Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“ (Ursula Lehr, *1930). Wie wahr! Und in diesem „wie“ liegen nicht nur Gesundheit, soziales Umfeld und wirtschaftliche Situation, sondern auch die persönliche Einstellung zum Thema. Und die kann sehr unterschiedlich ausfallen, wie in Petra Gersters „Reifeprüfung“ und Renate Daimlers „Lust auf … Weiterlesen : „Von der Zahl 50, Unsichtbaren und Schamaninnen“