Die schönen Tage: Mit 66 Jahren…

…da fängt das Leben an, heißt es in einem altmodischen Schlager. Im aktuellen Kinofilm „Die schönen Tage“ liefert Star-Schauspielerin Fanny Ardant den Beweis „Im Kino gewesen. Geweint.“, lautet ein berühmter Tagebucheintrag von Franz Kafka. Auch die Zusammenfassung des neuen französischen Kinofilms „Die schönen Tage“ klingt, als sollte man sicherheitshalber ein Päckchen Taschentücher einstecken: Die solide … Weiterlesen : „Die schönen Tage: Mit 66 Jahren…“

Flirten mit Reißleine

Wechselweib Heike genießt das leichte Spiel zwischen den Geschlechtern heute mehr als mit Anfang 20. Warum, erklärt sie hier. Er war groß und blond, mit grauen Augen und ausgeprägten Kieferknochen, und in seinem Blick war etwas, das gleichzeitig Weisheit versprach und Abenteuerlust. Kurz gesagt: genau mein Typ. Schon am Vormittag war er mir im Bus … Weiterlesen : „Flirten mit Reißleine“

Der Schwiegermutterbesuch

Es gibt sie noch, die Schwiegermutter, die einen dazu bringt, bevor sie kommt, noch mal schnell die Fenster zu putzen, Staub zu wischen, Blumen auf den Tisch, großartig kochen und einen originalen Frankfurter Kranz unter einen Hut zu kriegen. Trotz Job. Trotz Kinder. Trotz Emanzipation. Früher hat sie mir noch beim Bügeln geholfen, konnte Kartoffeln … Weiterlesen : „Der Schwiegermutterbesuch“

Warum bin ich bloß in den Keller gegangen?

Ich bin mir fast sicher, und deshalb beschleicht mich in manchen Momenten die Panik: Demenz! Jetzt bin ich dran. Ich stehe im Keller ohne Ahnung, warum ich die Treppenstufen nach unten auf mich genommen habe. Mühsam rekonstruiere ich die Schritte davor. Auspacken der Einkäufe. Milch, Joghurt, Tofu in den Kühlschrank. Für gleich das Nudelpaket und … Weiterlesen : „Warum bin ich bloß in den Keller gegangen?“

Über die Endlichkeit des Lebens

Liebe Wechselweiber, ich hatte vor kurzem ein sehr berührendes Gespräch mit einem Arbeitskollegen, das mich nachdenklich gemacht hat. Es geht um den Tod, dem wir alle entgegen leben. Mein Bewusstsein und das meiner Freundinnen, die wir alle so zwischen 40-55 Jahre alt sind, ist in Bezug auf unser aller Endlichkeit gewachsen. Wir sind nicht mehr … Weiterlesen : „Über die Endlichkeit des Lebens“

Toleranz

Liebe Wechselweiber, wie steht es eigentlich um unsere Toleranz? Meine NIA-Lehrerin Ann hat mal gesagt: „Versucht mal die herumliegenden Klamotten eures Partner oder eurer Kinder als etwas ganz anderes zu betrachten! Macht euch einen Spaß daraus, anstatt euch zu ärgern!“ Häääh??? Gesagt, getan! Also betrachtete ich das weiße T-Shirt meines Kerls, das wohlgemerkt ne Woche … Weiterlesen : „Toleranz“

Wie wohne ich, wenn ich alt bin?

Haben Sie schon mal über Ihr Alter nachgedacht? Ich meine, wie Sie dann leben. Allein zu Hause, im Heim, bei den Kindern? Meine Freundin Heidrun und ich haben das schon sehr frühzeitig getan, nämlich vor 40 Jahren. Wir haben davon geträumt, dass wir im Alter zusammen eine Alters-WG aufmachen. Ihre Eltern hatten bei uns im … Weiterlesen : „Wie wohne ich, wenn ich alt bin?“

Über die wohltuende Wirkung des Lästerns

Nein, dies hier ist kein Sündenpfuhl, und ja, ich lästere gelegentlich. Nicht mit jedem und nicht immer gleich intensiv. Aber ich fühle mich danach definitiv besser. Ich mag die Menschen. Aber nicht alle. Das ist normal, und es wäre eine Lüge, wenn ich behauptete, mich störten die diversen Klatschen meiner Freunde überhaupt nicht. Ich möchte … Weiterlesen : „Über die wohltuende Wirkung des Lästerns“