„Some like it heiss“, schon mal gehört?

Ha, jetzt sind Sie reingefallen. Ich habe mich nicht verschrieben und meine nicht den supertollen Film mit Jack Lemmon und Tony Curtis, der „Some like it hot“ heißt.

Ich rede bzw. schreibe von dem neuen Buch von Gayle Tufts. Sie ist laut Stern die bekannteste Amerikanerin, die in Deutschland lebt. Sie macht viele Bühnenprogramme und hat für sich und uns das „Denglisch“ entdeckt.

But now zu ihrem neuen Buch. (Ich bleibe wohl doch lieber beim Deutschen)

Es geht natürlich um unsere Wechseljahre, worum auch sonst. In 18 Geschichten nimmt uns Gayle Tufts in ihr Leben und ihren Umgang mit dem Klimakterium und den daraus resultierenden Problemen mit. Schon allein die Worte Klimakterium, Wechseljahre oder Menopause findet sie gewöhnungsbedürftig. Auf Alltagsenglisch heißt es so schön: „The Change of Life“.

Und ihre Mutter nannte es immer nur: The Change! Allerdings waren diese Worte auch eine Allzweckausrede für sie: „You kids be quiet, I´m going through The Change.“ – „Tell your father to get me another Vodka-Tonic, I`m going through The Change“ – „We´re selling the house – I`m going through The Change.“ Das Leben kann auf einmal ganz einfach werden, we`re going through The Change!

Gayle musste dann auch sehr lachen, als sie Barack Obamas Wahlspruch das erste Mal las: CHANGE WE CAN BELIEVE IN! Eben: Veränderungen, an die man wirklich glauben kann. Wir Frauen wissen das. Nur fragt uns keiner. Schade eigentlich.

Anhand eines Fragenkataloges können Sie dann auch sofort feststellen, ob Sie schon „through The Change“ gehen. Wenn Sie nämlich auf einmal die Pin-Nummer für Ihre EC-Karte vergessen haben, oder schon wieder der Schlüssel nicht auffindbar ist. Und wenn Sie nach einem Prosecco oder einem Aperol Sprizz beschwipst oder unheimlich sentimental werden, dann, ja dann changen Sie höchstwahrscheinlich.

Aber Gayle lässt uns nicht allein: Sie rät uns, die geschenkten Stunden zwischen vier und sechs Uhr morgens für uns selbst zu nutzen. Tee trinken, Listen machen (wir vergessen ja so viel), Power walken oder einfach blöd dazusitzen und zu sein. Oder einfach wie Barack Obama – Positives Denken. „Yes We Can!“  Auch Ulrich Wickerts legendärer Schlusssatz zu seinen Tagesthemen-Zeiten: „Ich wünsche Ihnen eine geruhsame Nacht.“ gefällt ihr und ist für uns Frauen in den Wechseljahren ein sehr optimistischer Vorsatz.

Ich könnte noch seitenweise weiterschwärmen, aber ich glaube, Sie sollten sich das Buch einfach kaufen, oder gehen Sie in ihr Programm. Gayle Tufts geht jetzt mit ihrer Show, Some like it heiß auf Deutschlandtour.

Ich jedenfalls habe das Buch in drei Tagen durchgelesen und konnte aus vollem Herzen über meine dort  wiedererkannten „Wehwehchen“ lachen. Herrlich!

Mein Resümee:
Nobody is perfect – (Jetzt habe ich den Film und meinen Lieblingssatz doch noch untergebracht.) – because we`re only going through The Change!

Ihre
Antonia☺

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.