Sportequipment um fit zu bleiben während der Wechseljahre.

Anti-Aging-Mittel Sport und Bewegung – so bleiben unsere Zellen frisch

Sie suchen nach der Lösung gegen das Älterwerden und wollen auch mit über 40 noch fit sein? Dafür gibt´s einen einfachen Schlüssel! Studien beweisen: Sport und Bewegung halten unsere Zellen frisch und verlangsamen die Zellalterung!

Bewegung ist das A und O, um fit zu sein und zu bleiben. Wer sich regelmäßig bewegt trainiert das Herz-Kreislauf-System, die Muskeln, baut Stress ab, bekommt ein besseres Körperbewusstsein und stärkt das Immunsystem. Und das ist nicht nur für unsere Gesundheit wichtig, sondern kann auch die Zellen schützen und diese vor der Alterung bewahren.

Besonders in der Lebensmitte läuft die Zellerneuerung und Regeneration langsamer ab. Das merken wir an Rückenschmerzen, schlaffere Haut, schwer beweglichen Knochen sowie Gelenken und unserer körperlichen Fitness. Wir verlieren an Muskelmasse und Knochendichte. Das kann zu Übergewicht, Osteoporose und einem langsameren Stoffwechsel führen. Doch dagegen können Sie etwas tun!

Regelmäßige Bewegung stärkt das Herz-Kreislauf-System

Verschiedene Studien haben festgestellt, dass regelmäßiger Sport zellschützend wirkt und das biologische Alter um bis zu 15 Jahre verringern kann. Das soll sich nicht nur mit einem jüngeren Aussehen zeigen, sondern auch den Stoffwechsel, die Lungenfunktion, die Muskulatur, das Herz-Kreislauf-System, die Psyche und die Knochen positiv beeinflussen. (1,2)

Sport hält uns jung

Aber warum kann regelmäßiger Sport die Zellalterung positiv beeinflussen? Um das herauszufinden betrachteten Forscher der Universität des Saarlandes in Homburg den Inneren des Zellkerns, der weißen Blutkörperchen. Dort befinden sich die Chromosomen mit den Erbinformationen. An jedem Ende eines Chromosoms liegen die sogenannten Telomere. Diese Schutzkappen sind sehr empfindlich, verschleißen sowie schrumpfen bei jeder Zellteilung und tragen so zur Zellalterung bei. Die Forscher stellten fest, dass durch Sport die Telomere sich wieder verlängern können und die Zellalterung dadurch abgebremst wird. (3)

Welcher Sport ist ideal? Ausdauer- oder Krafttraining?

Doch welche Sportart wirkt zellverjüngend? Auf diese Frage fanden die Forscher die Antwort: Vor allem das Ausdauertraining hatte eine bemerkenswerte Verlängerung der Telomere verursacht und die Zellen aufgemöbelt. So können Sie mit geschnürten Turnschuhen dem Älterwerden etwas davon laufen. Ebenfalls ist Krafttraining vorteilhaft für unseren Körper. Hier werden Muskeln trainiert, Knochen gestärkt und es wirkt wohltuend bei Rücken- und Gelenksschmerzen. Zudem kann der Körper mehr Sauerstoff aufnehmen und die Fitness dadurch erhöhen. Empfohlen wird eine Kombination aus moderatem Ausdauer- und Krafttraining, alle zwei Tage für etwa 30 bis 45 Minuten. Wichtig dabei ist sich regelmäßig und dauerhaft zu bewegen, um den positiven Effekt des Sports zu spüren.

Sieben Tipps für die Praxis

Das klingt doch klasse! Ist aber leichter gesagt als getan, denn an der Umsetzung hapert es bei den meisten Menschen. Sie müssen nicht gleich zur Sportskanone oder Leistungssportler werden, um in Bewegung zu kommen. Für den Anfang reich es, kleine Einheiten an Aktivitäten in den Alltag einzubauen. Dann kommt die Lust auf mehr, ganz von allein und das verbrennt nebenher ohne große Anstrengung Kalorien und Fett. Hier kommen sieben Tipps für mehr Bewegung und Motivation:

  1. Überlegen Sie sich warum Sie sich bewegen wollen und was Ihr Ziel ist. Ohne Ziel ist der Weg noch etwas schwerer. Notieren Sie sich Ihr Ziel und schreiben Sie dazu auf, wie Sie es erreichen möchten. Formulieren Sie Ihr Ziel und Ihre Umsetzung ganz genau. Wichtig ist auch zu überlegen, mit welcher Sportart Sie Ihr Ziel erreichen möchten und welcher Sport Ihnen Spaß macht. Hassen Sie Joggen, dann werden Sie das bestimmt nur ein paar Runden durchhalten. Sie Tanzen gerne? Dann ist das die optimale Bewegung für Sie!
  2. Jede Aktivität ist gut: Nehmen Sie jede Treppe, die Sie kriegen können, fahren Sie viel mit dem Fahrrad, gehen zu Fuß, lassen Sie das Auto stehen, führen Sie Garten- oder Hausarbeit intensiv durch. Sind Sie mehr in Bewegung, dann fällt der Umstieg zum Sport viel leichter.
  3. Trainieren Sie am besten mit dem Partner, Freunden oder in der Gruppe. Das motiviert zum Bewegen und bringt Spaß. Feste Termine im Kalender sind hilfreich, um regelmäßig am Ball zu bleiben. Wer sagt schon gerne ab und steht unter Zugzwang bei der Sportgruppe.
  4. Sie kennen das bestimmt: Sie sind schon zu Hause, sitzen auf der Couch und jetzt soll ich noch zum Sport gehen? Da fällt es meist schwer wieder hoch zu kommen. Ist die Sporttasche jedoch schon im Auto oder in der Büroschublade, müssen sie nicht erst nach Hause sondern können ohne Umwege zum Sport.
  1. Keine Lust auf Sport? Stellen Sie sich vor, wie gut Sie sich beim letzten Training gefühlt haben oder was Sie genau erreichen möchten. Haben Sie ein Ziel vor Augen und können Sie von positiven Gefühlen profitieren, dann fällt es leichter sich zu bewegen.
  2. Starten Sie schon am Morgen mit einer Sporteinheit! Dafür müssen Sie zwar etwas früher aufstehen, haben aber schon am Beginn des Tages den Haken bei der Bewegung gemacht und können entspannt den Tag beginnen.
  3. Machen Sie nicht immer den gleichen Sport, denn das kann schnell zu Langeweile führen. Ein abwechslungsreiches Training bringt Spaß, motiviert Sie weiter zu machen und fordert den Körper sowie die Muskulatur.

Quellen:

Iris Lange-Fricke

Iris Lange-Fricke

Iris Lange-Fricke zeigt auf Ihrem Ü40-Blog, als Ernährungswissenschaftlerin und leidenschaftliche Köchin, wie ein gesunder Lebensstil mit einer achtsamen sowie nachhaltigen Ernährung, Entspannung und Bewegung funktioniert. Ganz nach ihrem Motto genussvoll ∗ leben ∗ essen ∗ bewegen!

4 Kommentare zu: »Anti-Aging-Mittel Sport und Bewegung – so bleiben unsere Zellen frisch«

  1. Hallo ich bin 35 Jahre alt habe über 12 Jahre die 3 monatsspritze bekommen die ich vor 2 Jahren abgesetzt habe da mein Partner und ich uns ein Baby wünschen.habe jetzt bis letzten Monat noch meine Periode bekommen sie bleibt seit diesen Monat aus.zudem habe ich einschlafprobleme in letzter Zeit.weis grade nicht was los ist Schwangerschaftstest war negativ weiß grad gar nicht was ich denken soll beim Frauenarzt habe ich auch schon einen Termin find habe super abgenommen und jetzt hab ich 6 KG wieder zu genommen kann das mit Wechseljahren zusammen hängen danke im voraus lg dani

    1. Liebe Daniela,
      Deine beschriebenen Gewichtsschwankungen und Beschwerden können durchaus mit hormonellen Veränderungen im Körper zusammenhängen.
      Damit Dein Gewicht wieder in Balance kommt, würde ich Dir eine ausgewogene Ernährung mit viel Eiweiß und einer moderaten Kohlenhydratzufuhr empfehlen. Zudem ist Bewegung und Sport sowie Entspannung positiv für das Gewicht. In einem vorhergehenden Artikel habe ich dazu einige Tipps zusammen gestellt. Vielleicht helfen diese Dir weiter. https://www.remifemin.de/blog/2018/11/22/sieben-tipps-um-das-gewicht-waehrend-der-wechseljahre-zu-halten/.

      Viele Grüße Iris

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.