Mein Sommer-Buchtipp: „Chuzpe“ von Lily Brett

Bereits einige Wochen vor Beginn des Urlaubs umtanze ich sie täglich in Vorfreude. Die kleine Auswahl von Büchern, die ich in den Ferien lesen möchte. Das gehört für mich zum Einläuten der Sommerzeit dazu. Diese Liste ergibt sich irgendwie. Lesetipps von Freundinnen, ein ausführlicher Besuch in der Buchhandlung, Stöbern im Netz. Wenn Ihr mich fragen würdet, wäre auf meiner Liste für euch Lily Bretts „CHUZPE“. Nicht brandneu, aber ich hab’s gerade erst entdeckt.

Buchcover Chuzpe
Copyright: Insel Verlag

Eine New Yorker Großstadtgeschichte, herrlich neurotisch, aber lebensklug. Unterhaltsam und an den richtigen Stellen mit Tiefgang. Ein Frauenbuch? Klar, aber vor allem ein lustiges. Ruth befindet sich kurz hinter ihrer Lebensmitte (sonst würde dieser Buchtipp wohl kaum in unserem Wechselweiber-Blog auftauchen). Mutter von drei Kindern, immer noch verliebt in ihren Mann. Voller Ängste und immer in Erwartung von Katastrophen. Gesegnet mit pedantischer Ordnungsliebe, Organisationstalent und dem zwanghaften Drang, alles im Griff zu haben. Ruth schreibt Briefe für andere Leute – sogar Kondolenzschreiben zum Tode des Nachbarhundes. Worte zu kontrollieren, verschafft Ruth große Befriedigung. Veränderungen und Unverhofftes bringen sie aus dem Tritt.

Doch dafür sorgt ununterbrochen Ruths jüdischer Vater Edek, der mit siebenundachtzig Jahren nach New York gezogen ist, um seine letzten Jahre mit der Tochter zu verbringen. Natürlich möchte Edek sich nützlich machen und erklärt sich zunächst zum Leiter der Vorwärtsabteilung in Ruths florierender 2-Frauen-Firma. Ruth, die gerade versucht, eine Frauengruppe zum Lebensphilosophieren  aufzubauen, um zu ergründen, ob Frauen oder Männer die besseren Menschen sind, befürchtet den totalen Kontrollverlust, als Edek mit zwei rüstigen polnischen Pensionärinnen auftaucht. Sie weichen fortan nicht mehr von seiner Seite und bescheren Edek nicht nur Lebensfreude und ein vitales Liebesleben, sondern streben – auf Ruths Kosten – in die Selbstständigkeit. Ihre Geschäftsidee: Fleischklopse!!!

Wunderbar, wie Lily Brett lässig jongliert zwischen jüdischen Gerichten, Zofias imposanter Oberweite, New Yorker Lifestyle und  Ruths Neurosen. Und obwohl Bretts Protagonisten oft mit charmanter Penetranz Grenzen überschreiten, sind sie zum Knutschen, skurril und voller Wärme. Chuzpe eben!

Von mir mit Vorfreude umtanzt und mit genauso großer Freude gelesen.

Eine wundervolle Sommerzeit wünscht euch

Lisa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.