Anti Aging: So bleiben Sie jung und fit

Wer möchte nicht länger leben und sich im Alter fit fühlen? Mit einem artgerechten Lebensstil kann das funktionieren, denn der kann die Lebenserwartung und die Gesundheit positiv beeinflussen. Auf was Sie dabei achten können, erkläre ich hier.

Es lohnt sich in jedem Alter etwas für den Körper zu tun und mit Sport sowie mit einer Ernährungsumstellung etwas für die Gesundheit zu tun. Studien zeigen, dass ein gesunder Lebensstil mit ausreichend Bewegung, eine ausgewogene Essverhalten mit mäßiger Kalorienaufnahme, wenig Alkohol und kein Nikotin zu einem längeren Leben führen kann.

Gesunder Ernährung lässt uns länger leben

Mit einer bewussten und ausgewogenen Ernährung können Sie sich rundum fit und gesund fühlen. Dabei empfehle ich Ihnen die Ernährung schrittweise umzustellen und an die körperlichen Bedürfnisse sowie Energiebedarf anzupassen. In Kürze bedeutet das auf hochwertige Proteine am besten aus Pflanzen, ballaststoffreiches Gemüse, fettreichen Fisch, Hülsenfrüchte, Nüsse und gesunde Öle zu setzen. Verzehren Sie zudem komplexe Kohlenhydrate, gute Fette, zuckerarmes Obst und reichlich pflanzliche Produkte mit vielen sekundären Pflanzenstoffen. Damit sind Sie mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt. Essen Sie zudem wenig Zucker, Fertiggerichte, hochverarbeitete Backwaren und Weißmehlprodukte, fetthaltige Wurstwaren, selten rotes Fleisch und trinken Sie in Maßen Alkohol. Diese Lebensmittel gehören nämlich zu den Lebensverkürzern in unserer heutigen westlichen Ernährung.

Zellschutz mit Antioxidantien

Eine Top-Geheimwaffe gegen das Altern sind Antioxidantien. Diese neutralisieren schädliche freie Radikale und schützen unsere Zellen. Sie hemmen Entzündungen, stärken das Immunsystem und verlangsamen die Alterungsprozesse. Wer viele antioxidativreiche Lebensmittel isst, pusht den Stoffwechsel, schützt die Gefäße und stärkt das Herz-Kreislauf-System. Greifen Sie daher regelmäßig am besten täglich zum Beispiel zu Rotkohl, Kakao, Tomaten, Beeren, Brokkoli, Äpfel, Grünkohl, Buchweizen, Oliven, Kürbis, Linsen, Leisamen, Knoblauch, Zwiebeln oder Walnüssen.

Fasten hilft beim Abnehmen und regeneriert unsere Zellen

Weniger ist mehr: Kombinieren Sie Ihre Ernährung mit Intervallfasten! Fasten unterstützt das körpereigene Recyclingprogramm und es werden verschiedene Reparaturprozesse der Zellen angeregt. Dank der regelmäßigen Fastenphasen wird die Zellalterung verlangsamt, da durch die begrenzte Essenszeit weniger Substanzen anfallen, die unseren Körper schädigen und verschleißen lassen. Bei dem sogenannten intermittierenden Fasten werden zwei bis drei Mahlzeiten empfohlen. Dadurch nehmen Sie automatisch weniger Kalorien auf und eine Gewichtsreduktion kann erreicht werden. Damit wird das Risiko an Diabetes, Fettstoffwechselstörung und Fettleber zu erkranken gesenkt.

Erfahren Sie hier wie Intervallfasten funktioniert.

Tipp: Da es bei der Frau durch eine strenge Fastenphase der Hormonhaushalt durcheinanderkommen kann, empfehle ich nicht länger als 12 bis 14 Stunden am Tag zu fasten. Schauen Sie bewusst was Ihr Körper sagt und wie er auf das Fasten reagiert. Geht es Ihnen nicht gut, dann passen Sie gegeben falls die Fastenzeiträume an.

Regelmäßige Bewegung hält uns jung

Sport und körperliche Aktivität ist das A und O, um fit zu sein und zu bleiben. Wer sich regelmäßig bewegt trainiert das Herz-Kreislauf-System, die Muskeln, baut Stress ab, bekommt ein besseres Körperbewusstsein, wird beweglicher und stärkt das Immunsystem. Und das ist nicht nur für unsere Gesundheit wichtig, sondern kann auch die Zellen schützen und diese vor der Alterung bewahren. Besonders in der Lebensmitte laufen die Zellerneuerung und Regeneration langsamer ab. Das merken wir an Rückenschmerzen, schlaffere Haut, schwer beweglichen Knochen, schmerzenden Gelenken und unsere körperliche Fitness. Wir verlieren an Muskelmasse und Knochendichte. Das kann zu Übergewicht, Osteoporose und einem langsameren Stoffwechsel führen. Doch dagegen können Sie etwas tun!

Zellverjüngung mit Sport

Verschiedene Studien haben festgestellt, dass regelmäßiger Sport zellschützend wirkt und das biologische Alter um bis zu 15 Jahre verringern kann. Das soll sich nicht nur mit einem jüngeren Aussehen zeigen, sondern auch den gesamten Körper positiv beeinflussen. Aber warum kann regelmäßiger Sport die Zellalterung positiv beeinflussen? Um das herauszufinden betrachteten Forscher einer Studie den Inneren des Zellkerns, der weißen Blutkörperchen. Dort befinden sich die Chromosomen mit den Erbinformationen. An jedem Ende eines Chromosoms liegen die sogenannten Telomere. Diese Schutzkappen sind sehr empfindlich, verschleißen sowie schrumpfen bei jeder Zellteilung und tragen so zur Zellalterung bei. Die Forscher stellten fest, dass durch Sport die Telomere sich wieder verlängern können und die Zellalterung dadurch abgebremst wird.

Fazit: Wollen Sie sich länger fit und jung fühlen, ist eine ausgewogene vorwiegend pflanzliche Ernährung in Kombination mit Intervallfasten empfehlenswert. Und wer sich regelmäßig bewegt, tut dem Körper etwas Gutes und bremst Alterungsprozesse aus.

Iris Lange-Fricke

Iris Lange-Fricke

Iris Lange-Fricke zeigt auf Ihrem Ü40-Blog, als Ernährungswissenschaftlerin und leidenschaftliche Köchin, wie ein gesunder Lebensstil mit einer achtsamen sowie nachhaltigen Ernährung, Entspannung und Bewegung funktioniert. Ganz nach ihrem Motto genussvoll ∗ leben ∗ essen ∗ bewegen!
www.uloopmagazin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.