Die Wechseljahre (Klimakterium)sind eine ganz natürliche Phase. Diese ist oft mit seelischen und körperlichen Beschwerden verbunden.

Die Wechseljahre: Eine ganz natürliche Phase.

Die Wechsel­jahre der Frau – auch Klima­kter­ium genannt – sind zwar ganz natür­lich, aber den­noch oft mit un­an­genehm­en körper­lich­en und see­lisch­en Be­schwer­den ver­bund­en.

Währ­end der Wechsel­jahre der Frau nimmt die Bil­dung der für den Zyk­lus wichtigen Geschlechts­hormone Östrogen und Gestagen nach und nach ab. Die Folge sind typische Symp­tome der Wechsel­jahre wie Hitze­wallungen, Schlaf­­störungen und Stimmungs­schwankungen.

Erst im Ver­lauf mehrerer Jahre inner­halb des Klimak­teriums beginnt der Kör­per die Ab­nahme der Geschlechts­hormone „zu akzeptieren“. Das Ver­schwinden un­angenehmer Begleiter­­scheinungen signalisiert schließ­lich, dass der natür­liche hormonelle Umstellungs­prozess abge­schlossen ist.

Menopause: Das Klimakterium

Während der Wechsel­jahre werden von den Eier­stöcken immer weniger weib­liche Geschlechts­hormone ge­bildet. Dies kann zu den typ­ischen Symp­tomen wie Hitze­wallungen, Stimmungs­schwankungen oder Scheiden­trockenheit führen. Mehr fin­den Sie hier.

Typische Wechseljahresbeschwerden Symptome

Auf­grund der Hormon­umstell­ung kommt es währ­end des Klimakter­iums zu typischen Aus­wirkungen wie z.B. Schweiß­ausbrüche, Ein- und Durch­schlaf­probleme und wechsel­hafte Laune. Dazu können verschiedene weitere Be­schwer­den wie z.B. Scheidentrockenheit auf­treten.

Hormone vs. Hormonfrei Behandlung

Die Hormon­therapie im Klimakter­ium ist mittler­weile um­stritten. Daher wird, wann immer mög­lich, auf die Gabe von Hormonen ver­zichtet. Schon­ende, hormon­freie Wechsel­jahres-Prä­parate wie die Remi­femin Produkt­familie bieten eine gut ver­trägliche und wirk­same Alter­native.

Bin ich schon drin? Selbsttest

Ob Sie be­reits im Klimakter­ium sind, kann Ihnen unser Wechsel­jahrestest erste Anhalts­punkte geben. Die Fragen be­ziehen sich auf typische Begleit­erschein­ungen. Mit der Aus­wertung erhalten Sie sofort Ihr persönl­iches Ergeb­nis.

Welches Remifemin für mich? Steckbrief

Je nach Stärke und Art der Wechsel­jahres-Be­sch­werden helfen Remi­femin plus Johanniskraut, Remi­femin Tabletten oder Remi­femin mono. Ihre Wirk­weise mit dem iCR-Spezial­extrakt aus der Trauben­silber­kerze ist wissen­schaft­lich be­legt, hormon­frei und schon­end.

Lust in den Wechseljahren Sexualität

Die Wechsel­jahre sind eine Zeit des Wand­els: Die Hor­mone fahr­en Achter­bahn und sorg­en nicht selten für körper­liche Symp­tome und sexuelle Unlust. Erot­ik und Sex­uali­tät müss­en aber nicht be­eint­rächt­igt wer­den, können im Gegen­teil so­gar in­tensi­ver wer­den.

Wichtige Fragen – richtige Antworten! FAQs

Viele Frag­en rund um die Wechsel­jahre tauch­en in der Remi­femin-Berat­ung immer wie­der auf. Eini­ge der am häufig­sten ge­stellt­en haben wir für Sie zu­sammen­gefasst. Sollt­en Sie hier keine Ant­wort auf Ihre per­sön­liche Frage fin­den, richt­en Sie diese gern an unser Experten­team.

Wechseljahre: Erfahrungen Blog

Unser Wechsel­weiber­blog bietet jeder Frau die Möglich­keit, Ihre Er­fahrung­en mit den Wechsel­jahren, typ­ische körper­liche oder see­lische Be­sch­werd­en des Klima­kter­iums, Wissens­wertes und eigene Tipps zur Ver­besser­ung von Symp­tomen oder ein­fach All­täg­liches mit­zu­teilen.

Selbsthilfe in den Wechseljahren Eigeninitiative

Natür­lich sind be­stimmte Be­einträch­tigungen währ­end des Klimakter­iums nicht allein durch eine ver­än­derte Lebens­weise zu be­heb­en. Aber es gibt viele Mög­lich­keiten, sich die Jahre des Wechs­els leicht­er zu mach­en – und das pro­blem­los im All­tag. Mit dem 5 Punkte Plan.

Mit Geschmack durch die Wechseljahre Kochbuch

Mit unser­en Re­zept­en und Ideen schmeck­en Ihn­en die Wechsel­jahre nicht nur bess­er, son­dern Sie durch­leben Sie auch leicht­er. Denn die richti­ge Er­nähr­ung währ­end der Hormon­veränder­ung steig­ert das Wohl­be­find­en und wirkt Gewichts­zu­nahm­en oder Osteo­porose ent­geg­en.

Eine schleichende Gefahr: Osteoporose

Mit den Wechsel­jahren steigt das Risiko an einer Osteo­porose zu er­kranken, weil auch das Hormon Östro­gen die Knochen­masse be­einflusst. Eine knochen­gesunde Ernähr­ung spielt des­halb eine zen­trale Rolle. Hier fin­den Sie Infos und unsere Osteo­porose­tabelle.

Bei Wechseljahresbeschwerden: Die Remifemin Produktfamilie

Die Produkt­familie – be­steh­end aus Remi­femin plus Johannis­kraut, Remi­femin und Remi­femin mono – ent­hält wirk­same Präpa­rate gegen Besch­­werden wie Hitze­­wall­­ungen, Schweiß­­aus­­brüche und Schlaf­­stör­ungen. Die Remi­femin Feucht­Creme (Medizin­produkt) zur Anwen­dung bei Scheiden­trockenheit ver­voll­ständigt das Remifemin Produkt­portfolio.

Welches Remifemin für mich?

*(iCR)-Spezialextrakt, enthalten in Remifemin plus Johanniskraut, Remifemin und Remifemin mono. Studien mit dem isopropanolischen Cimicifuga racemosa (iCR)-Spezialextrakt an 12.000 Frauen in über 30 Studien, z. B. Castelo-Branco, 2016. Climacteric, 19 (Suppl 1): 4885.