Wechseljahresbeschwerden: Was man selbst tun kann

Selbst wenn Wechsel­jahresbeschwerden das Leben be­einträchtigen – das Klimakter­ium ist eine Zeit, die neben mög­lichen Belast­ungen auch neue Chancen bietet.

Erfahr­ungen von Ärzten, Psycho­logen und be­troffenen Frauen haben gezeigt, dass sich mit dem nun folgenden 5-Punkte-Plan bereits gute Effekte gegen Wechseljahres­beschwerden und für eine positive Lebens­einstellung er­zielen lassen.

Der 5-Punkte-Plan gegen Wechseljahresbeschwerden

1

Bleiben Sie positiv!

Je weniger Sie sich darauf kon­zentrieren,
desto lockerer können Sie bleiben.

Hitze­wall­ungen, Schlaf­störungen, aber auch Be­einträchti­gungen der Seele sind typische Wechsel­jahres­beschwerden, die oft ein positives Durch­starten ver­hindern, das viele Frauen vom Klimakter­ium erwarten. Um dabei nicht ins Negative zur ver­sinken, tut es gut, sich immer vor Augen zu halten, dass die Wechsel­jahres­beschwerden wirklich nur vorüber­gehender Natur sind. Je weniger Sie sich darauf kon­zentrieren, desto lockerer können Sie bleiben. Und zum Bei­spiel mit Ihren Freund­innen auch einmal über die Symp­tome lachen oder scherzen.

2

Sich bewegen ist die beste Medizin

20-30 Minuten täg­lich ge­nügen

Was für viele Krankheits­bilder wissen­schaftlich be­stätigt ist, gilt auch für die Be­schwerden der Wechsel­jahre: Be­wegung ist ein un­ab­hängiger Faktor für die Besser­ung von Krank­heits­symptomen und Wohl­befinden. Ent­scheidend für den Er­folg sind die Regel­mäßigkeit und der Ver­zicht dar­auf, sich zu über­fordern.  20-30 Minuten täg­lich ge­nügen – ganz gleich, ob Sie Geh­en, Lauf­en, Schwimmen oder Fahrrad­fahren.

3

Stress abbauen baut auf

...auch gegen Wechseljahresbeschwerden!

Die meist­en von uns denk­en, dass der Stress irgend­wann mal wenig­er wird. Eine Fehl­annahme. In der Regel steigt mit dem Lebens­alter auch die An­zahl der Auf­gaben und Stressfelder – sei es beruflich oder privat, und das beeinflusst auch Wechsel­jahres­beschwerden negativ. Wer also wenig­er Stress haben will, muss etwas da­gegen tun. Sicht­en Sie dazu Ihr Leben und finden Sie heraus, welche Auf­gaben auch von anderen er­ledigt werden können oder sogar un­nötig sind. Dazu em­pfiehlt sich eine Ent­spannungs­technik wie das Auto­gene Training oder die Prog­ressive Muskel­entspannung nach Jacob­son. Ihre Kranken­kasse hilft Ihnen gern, solche Technik­en zu er­lernen.

4

Sich verwöhnen tut gut.

Wenn man’s tut...

Man liest es über­all und immer wie­der: Ver­wöhnen Sie sich mal. Und dann hat man den Massage­gutschein, den man zum Geburts­tag be­kommen hat, wegen Zeit­mangel nach 2 Jahren immer noch in der Schub­lade lieg­en. Schaffen Sie sich darum ab sofort Ihre eigene Verwöhn­zeit. Be­ginnen Sie mit 10 Minut­en in der Woche. Was Sie da­­mit tun, ist eigent­lich un­wichtig. Ent­scheidend ist allein, dass Sie diesen Verwöhn­termin mit sich selbst nicht ver­passen. Viel Spaß!

5

Liebe in den Zeiten von Wechseljahresbeschwerden?

Inten­siv und facettenreich

Viele Frau­en frag­en sich gerade im Klimakter­ium und in der Zeit da­nach, wie es mit ihrem Sex­leben weiter­gehen soll. Die Ant­wort ist ganz ein­fach: So wie immer. Dar­über hin­aus haben Unter­such­ungen sogar ge­zeigt, dass das Inter­esse an Erotik in den Wechsel­jahren noch zu­nehmen kann – trotz even­tueller Wechsel­jahres­beschwerden. Und ge­nau hier macht sich die er­langte Reife ein­mal richtig be­zahlt: Ger­ade wenn die Un­­sicher­heiten der jungen Jahre über­wunden sind, werden Lust und Leiden­schaft von den meist­en Frauen viel inten­siver und mit neuen Fa­cetten er­lebt. Eine Chance, die Sie un­bedingt nutzen sollten und die Ihrer Aus­strahl­ung neue Attraktivi­tät verleiht.

Der Wechsel­weiber­-Blog Wechseljahre-Erfahrungen

Unser Blog bietet jeder Frau die Möglich­keit, Ihre Er­fahrung­en mit den Wechsel­jahren, typ­ische körper­liche oder see­lische Be­sch­werd­en des Klima­kter­iums, Wissens­wertes und eigene Tipps zur Ver­besser­ung von Symp­tomen oder ein­fach All­täg­liches mit­zu­teilen. Auch Bloggerin Valérie Müller vom Blog life40up.de hat so einige Tipps.

Weiter zum Blog

Weitere Informationen

Aktiv durch die Wechseljahre Hormon-Yoga

Bewe­­gung in den Wechsel­­jahren ist wichtig für das ei­gene Wohl­­befinden.Yoga bietet den per­­fekten Mix aus aktiver Dehnung und Ent­­spannung und sorgt da­­durch für inne­re Ruhe und Ba­­lance. Ober­­stes Prin­­zip beim Yoga: Über­­fordern Sie sich nicht und hören Sie auf Ihren Kör­­per.

Wichtige Fragen- richtige Antworten! FAQs

Viele Frag­en rund um die Wechsel­jahre tauch­en in der Remi­femin-Berat­ung immer wie­der auf. Eini­ge der am häufig­sten ge­stellt­en haben wir für Sie zu­sammen­gefasst. Sollt­en Sie hier keine Ant­wort auf Ihre Frage fin­den, richt­en Sie diese gern an unser Experten­team.

Der Kurzsteckbrief Remifemin

Je nach Stärke und Art der Wechsel­jahres-Be­sch­werden helfen Remi­femin plus Johanniskraut, Remi­­femin Tab­letten oder Remi­femin mono. Ihre Wirk­weise mit dem iCR-Spezial­extrakt aus der Trauben­silber­kerze ist wissen­schaft­lich be­legt, hormon­frei und schon­end.

Schon dabei?Gesundheitsnews

Hier geht es zu unseren Gesundheitsnews! Bei der Anmeldung können Sie zahlreiche Vorteile genießen, um sich und Ihren Körper besser kennenzulernen. Es erwarten Sie viele spannende Themen rund um Wechseljahre, Heilpflanzen und vieles mehr!

Bei Wechseljahresbeschwerden: Die Remifemin Produktfamilie

Die Produkt­familie – be­steh­end aus Remi­femin plus Johannis­krau, Remi­femin und Remifemin mono – ent­hält wirk­same Präpa­rate gegen Besch­­werden wie Hitze­­wall­­ungen, Schweiß­­aus­­brüche und Schlaf­­stör­ungen. Die Remi­femin Feucht­Creme (Medizin­produkt) zur Anwen­dung bei Scheiden­trockenheit ver­voll­ständigt das Remifemin Produkt­portfolio.

Welches Remifemin für mich?

*(iCR)-Spezialextrakt, enthalten in Remifemin plus Johanniskraut, Remifemin und Remifemin mono. Studien mit dem isopropanolischen Cimicifuga racemosa (iCR)-Spezialextrakt an 12.000 Frauen in über 30 Studien, z. B. Castelo-Branco, 2016. Climacteric, 19 (Suppl 1): 4885.