Wechseljahre: Symptome, die ganz typisch sind

Für die Wechsel­jahre typische Symp­tome zu erkennen, ist nicht immer ein­fach. Aber es gibt be­stimmte An­zeichen, die einem helfen, die Symp­tome der Wechsel­jahre leichter zu identifi­zieren.

Manch­mal wird Ihnen plötz­lich heiß, und irgend­wie schlafen Sie schlecht­er. Wenn Sie im ent­sprechenden Alter sind, sind das möglicher­weise erste Zeichen der Wechsel­jahre. Symp­tome wie Gereizt­heit und Traurig­keit treten eben­falls häufig auf. Um sicher zu sein, ist ein Ge­spräch mit Ihrem Arzt das beste Re­zept. Schließ­lich ist jede Frau anders, so dass die Wechsel­jahre wie auch die Men­struation oder die Schwanger­schaft ganz unter­schiedlich er­lebt werden.

Die am häufig­sten vor­kommenden Symp­tome der Wechsel­jahre sind Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Scheidentrockenheit und Trockene Haut.

Hormonbedingte Schweißausbrüche Hitze­wallungen

Plötz­lich auf­steigen­de Hit­ze (bis hin zu Schweiß­aus­brüch­en) ge­hört zu den typ­ischen Be­schwer­den der Wechsel­jahre. Der Grund: Der währ­end dieser Zeit lang­sam sink­ende Hormon­spiegel führt zu einer Irritat­ion des Wärme­re­gulations­zentr­ums. Die Folge: Hitze­attacken.

Nächtliche Erholung Schlaf­störungen

Die hormon­elle Wechsel­jahres-Um­stell­ung führt häufig auch zu Ein- und Durch­schlaf­störung­en. Zu­dem be­ein­trächtig­en nächt­liche Schwitz­attack­en die Er­hol­ung. Durch den an­dauern­den Schlaf­mangel sinkt die körper­liche Leistungs­fähig­keit, gleich­zeitig steigt die psych­ische Be­last­ung.

Wechselbad der Gefühle Stimmungs­schwankungen

Be­­r­eits aus den „Tag­en vor den Tag­en“ kenn­en viele Frau­en das hormon­ell be­ding­te Ge­fühls­chaos. Wäh­rend der Wechsel­jahre pass­iert ähn­liches und die Symp­tome könn­en von Nervosi­tät und An­ge­spannt­heit bis hin zu de­pressiv­en Ver­stimm­ungen reich­en. Dies kann das Wohl­be­find­en stark be­ein­trächti­gen.

Körperliche Veränderung Scheiden­trockenheit

Ver­ring­ert sich die Öst­rogen­produk­tion währ­end des Klima­kter­iums wird die Vaginal­schleim­haut schlech­ter durch­blut­et. Gleich­zeit­ig mind­ert sich auch die Pro­dukt­ion der Scheiden­flüssig­keit. Bei­des kann zu Juck­reiz, Brenn­en und Scheiden­trocken­heit führ­en.

Nachlassende Elastizität Haut in den Wechseljahren

Durch die nach­lassende Bildung von Östro­genen in den Wechsel­jahren, sind neben typischen Symp­tomen wie Hitze­wallungen, Schlaf­störungen und Stimmungs­schwankungen auch Veränder­ungen der Haut ein Symptom für Wechseljahres­beschwerden.

Weitere Wechseljahres-Symptome die auftreten können

Ebenfalls eine Folge der sinkenden Hormonproduktion im Körper können die folgenden Wechseljahres-Symptome sein:

Vegetative Beschwerden

  • Gewichts­zunahme
  • Haar­ausfall (dünne Haare)
  • Menstruations­schmerzen / heftige Blut­ungen
  • Unregelmäßige Blutungen
  • Schweiß­aus­brüche / Schwindel
  • Brust­beschwerden (Schmerzen oder Spannungs­gefühle)
  • Harn­blasen­schwäche (In­kontinenz)
  • Harnwegs­infektionen
  • Er­schlaffen der Haut
  • Rheumaartige Beschwerden
  • Herzrasen

Neurologische Beschwerden

  • Schlafstörungen

Psychische Beschwerden

  • Stimmungsschwankungen
  • Sexuelle Unlust

Typisch für all diese körper­lichen und seelischen Symp­tome der Wechsel­jahre ist, dass sie auf­grund der schritt­weise ver­laufenden Veränder­ungen der Hormon­produktion mal stärker, mal schwächer auf­treten.

Bei Wechseljahresbeschwerden: Die Remifemin Produktfamilie

Die Produkt­familie – be­steh­end aus Remi­femin plus Johannis­kraut, Remi­femin und Remi­femin mono – ent­hält wirk­same Präpa­rate gegen Besch­­werden wie Hitze­­wall­­ungen, Schweiß­­aus­­brüche und Schlaf­­stör­ungen. Die Remi­femin Feucht­Creme (Medizin­produkt) zur Anwen­dung bei Scheiden­trockenheit ver­voll­ständigt das Remifemin Produkt­portfolio.

Welches Remifemin für mich?

*(iCR)-Spezialextrakt, enthalten in Remifemin plus Johanniskraut, Remifemin und Remifemin mono. Studien mit dem isopropanolischen Cimicifuga racemosa (iCR)-Spezialextrakt an 12.000 Frauen in über 30 Studien, z. B. Castelo-Branco, 2016. Climacteric, 19 (Suppl 1): 4885.