Wechseljahre: Behandlung

Die Frage, ob eine Frau währ­end der Wechsel­jahre Hormone nimmt oder die Wechsel­jahre ohne Hormone durch­leben kann, hängt stark mit der Intensi­tät der Be­schwerden zusammen. Experten haben dazu heraus­gefunden, dass etwa ein Drittel aller Frauen unter fast gar keinen, ein weiter­es Drittel unter leichten bis mittleren und der Rest unter deut­lich stärkeren Wechseljahres­­beschwerden leidet.

Während sich für leichte und mittlere Beschwerden eine pflanzliche hormon­freie Behand­lung als risiko­arm und gut wirk­sam heraus­gestellt hat, kommt eine Hormon­therapie heute nur noch bei sehr starken Be­schwerden unter der Maß­gabe: „möglichst wenig und mög­lichst kurz“ in Frage. Un­ab­hängig von der Stärke der Be­sch­werden ver­suchen viele Frauen heute zu­sätzlich, eine etwaige Be­handlung unter dem Leit­gedanken „Was-man-selbst-tun-kann“ zu unterstützen.

Wirksam, schonend & gut verträglich Hormonfrei durch die Wechseljahre

Viele Frauen wünschen sich eine hormon­freie und gleich­zeitig wirksame Therapie ihrer Wechsel­jahres­be­schwer­den. Das wissen­schaftlich geprüfte Ar­znei­mittel Remifemin bietet genau das: eine völlig hormonfreie Behandlung typischer Be­gleit­er­schein­ung­en des Klima­kter­iums auf Basis des be­währt­en iCR-Spezial­extraktes aus der Trauben­silbe­rkerze.

Wechseljahre ohne Hormone

Wie man mittler­weile weiß, bir­gt eine Hor­mon­be­hand­lung ge­sund­heit­liche Risik­en. So gilt heut­e für den Ein­satz von Horm­onen die Devise: nur bei sehr stark­en Be­sch­wer­den so wen­ig Hor­mone und so kurz ein­ge­nomm­en wie mög­lich. Ob eine hor­mon­elle Ther­a­pie sinn­voll ist muss da­her im Ein­zel­fall ge­­nau ab­­ge­wog­en wer­den.

Behandlung mit Hormonen

Wechseljahresbeschwerden? Werden Sie aktiv! Was man selbst tun kann!

Der 5-Punkte-Plan gegen Wech­sel­jahr­es­be­sch­werd­en. Mit der ge­eignet­en Ther­apie könn­en viele be­gleit­en­de Ein­schr­änk­ung­en der Wechsel­jahre deut­lich ge­lind­ert wer­den. Unter­stütz­end kann aber jede Frau mit wenig Auf­wand durch Be­weg­ung, Er­­nähr­ung, Ent­spann­ungs­technik­en uvm. auch selbst et­was zur Ver­besser­ung des eigen­en Be­find­ens bei­trag­en. 

Tipps für die Wechseljahre

Bei Wechseljahresbeschwerden: Die Remifemin Produktfamilie

Die Produkt­familie – be­steh­end aus Remi­femin plus, Remi­femin und Remi­femin mono – ent­hält wirk­same Präpa­rate gegen Besch­­werden wie Hitze­­wall­­ungen, Schweiß­­aus­­brüche und Schlaf­­stör­ungen. Die Remi­femin Feucht­Creme (Medizin­produkt) zur Anwen­dung bei Scheiden­trockenheit ver­voll­ständigt das Remifemin Produkt­portfolio.

Welches Remifemin für mich?

1 Basis: Pflanzliche Arzneimittel bei Wechseljahresbeschwerden, Quelle: Insight Health, MAT 05/2017