Horrorscope

„2014 wird für die Jungfrau anregend und spannend. Merkur steht in der Sonne und Mars wandert gerade in den Schützen. Dadurch ist die Jungfrau der dritten Dekade gleich zu Beginn des Jahres gefordert. Im Beruf läuft alles nach Plan. Auch wenn im Sommer einige Gewitterwolken am Horizont zu sehen sind, im Herbst löst sich alles in Wohlgefallen auf. In der Liebe hat die Jungfrau 2014 einige Höhen und Tiefen zu durchleben, aber im Dezember hat sich wieder alles beruhigt.“

Dran glauben oder nicht? Hier scheiden sich die Geister...
Dran glauben oder nicht? Hier scheiden sich die Geister…

Lieben Sie „Horrorskope“ auch so sehr wie ich? Früher war mein erster Blick in jeder Zeitung: HOROSKOP! Wird mein Tag gut, oder sollte ich doch auf der Hut sein? Und am Ende des Jahres kaufte ich mir drei, vier Illustrierte mit den Jahreshoroskopen. Wie wird mein Jahr? Treffe ich meine große Liebe, schaffe ich im Beruf den Durchbruch?

Dann habe ich gemerkt, dass ich mich irgendwie von dem ganzen Astroschmu in den Zeitungen abhängig mache. Im Positiven, wie im Negativen. Das Gute ist ja nicht schlecht, positive thinking. Aber leider eben auch im Negativen. Und das ging mir irgendwann auf den Keks. Und ich wurde natürlich auch ein bisschen cleverer. Mir wurde klar, dass die Horoskope so nichtssagend geschrieben waren, dass sie auf alles und Jeden zutrafen.

Doch dann kam ja meine depressive Phase, wie Sie schon wissen, und ich ging zu einem – heute sage ich: meinem – Heilpraktiker. Nachdem ich die schlimmste Phase überwunden hatte, wollte ich mich belohnen. Mein Heilpraktiker ist auch Astrologe, also habe ich ihm meine Daten gegeben, die ich natürlich erst im Standesamt nachfragen musste. Selbst meine Mutter wusste nicht mehr so ganz genau,  zu welcher Stunde  ich denn nun genau geboren war. Ich wollte ein Grundhoroskop, also: was macht mich aus? Was für Schwächen, Stärken habe ich? Nun hieß es warten. Mein Gott war ich gespannt. Wie läuft das ab? Was kriege ich zu hören? Angst und Neugier wechselten sich ab. Keiner behielt die Oberhand.

Dann war es soweit. Wir saßen uns gegenüber, mein Heilpraktiker ließ ein Aufnahmegerät mitlaufen und erklärte mir erst mal, was ein Horoskop, was Astrologie ist. Danach ging er in die Einzelheiten. Insgesamt dauerte die Sitzung über anderthalb Stunden. Ich erfuhr viele spannende Dinge über mich, wo ich z.B. gesundheitlich Schwachpunkte habe, für welche Berufe ich besonders geeignet bin und viele andere Dinge mehr.

In ganz vielen Aussagen habe ich mich so wiedergefunden, dass es fast erschreckend war. Es wurde nichts Negatives gesagt, sondern nur, woran ich vielleicht noch für mich arbeiten kann. Abschließend habe ich dann eine CD der Sitzung mit nach Hause bekommen, und einmal im Jahr setze ich mich hin, höre sie mir an und freue mich über mein Leben und das, was es ausmacht.

Von den Zeitungs-“Horroskopen“ halte ich immer noch nichts und blättere immer gleich weiter, aber sich selbst einmal ein Horoskop von einem wirklichen Fachmann erstellen zu lassen, kann ich nur jedem empfehlen. Das Verstehen für sich selbst ist ein wirklich großer Gewinn.

Ich weiß nicht, was das Jahr 2014 für mich bereithält, aber ich bin total neugierig und freue mich auf jeden Tag, egal ob gut oder nicht so gut. Ein Wohlgefallen werde ich auf alle Fälle haben.

Alles Liebe für 2014 und freuen Sie sich auf sich.

Ihre Antonia ☺

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.