Wechselweiber Logo

Depressionen sind gar nicht so selten…

„Das ist doch ein schöner Balkon. Und vor allem so enorm hoch. Wenn man da runter … “

Dieses Gespräch hatte ich letzte Woche. Ich war bei Kollegen eingeladen, die Sonne schien, wir tranken ein Gläschen Wein, dazu ein nettes Gespräch. Und dann das.
Sie wissen seit Dezember, dass ich auch meine Tiefs hatte, aber so weit ging es bei mir Gott sei Dank nie. Trotzdem weiß ich von Bekannten, Kollegen und auch aus der Presse, dass immer mehr Menschen an Depressionen (jetzt habe ich es ausgesprochen) leiden.

Nicht einigeln bei Depressionen - besser drüber reden!
Nicht einigeln bei Depressionen – besser drüber reden!

Stimmt, ich habe auch ziemlich lange gebraucht, bis ich mir selbst eingestehen konnte, dass ich Depressionen habe. Bei mir als Symptom der Wechseljahre. Zuerst war ich einfach nur unsicher und hilflos. Was ist mit mir los? Warum kann ich mich nicht mehr freuen? Wo ist mein Lachen geblieben? Ich hatte so eine Angst, dass ich nicht mehr arbeitsfähig bin.

Und meine Lebensqualität war auch an einem Tiefpunkt angelangt. Geredet habe ich nicht darüber, sondern habe mich mehr und mehr von allem und allen zurückgezogen. Familie, Freunde, Bekannte. Ich fand immer ganz tolle und kreative Ausreden,  warum ich mich nicht verabreden und treffen kann. Warum habe ich nicht einfach die Wahrheit gesagt? Ich habe Depressionen! Darüber spricht man nicht! Es ist irgendwie ein Makel dran. Aber was ist daran so schlimm?

Wenn wir zu hohen Blutdruck haben oder unser Cholesterinspiegel zu hoch ist, gehen wir auch zum Arzt und holen uns Hilfe. Wir nehmen die verordneten Medikamente ein und freuen uns über die wiedererlangte Lebensqualität. Zudem sprechen wir darüber. Suchen uns Gleichgesinnte, mit denen wir gemeinsam Sport treiben können, um unserem Körper zu helfen. Warum fällt uns das bei Depressionen so schwer?

Vor ein paar Wochen hat Irene Fischer (die Anna Ziegler aus der Lindenstraße) öffentlich gemacht, dass sie unter Depressionen leidet. Ebenso Catherine Zeta-Jones.
Und jetzt sage ich es!

Ich möchte Ihnen Mut machen, dass Sie sich nicht einigeln. Das ist genau das, was die Depression will. Seitdem ich mir Hilfe gesucht und auch angenommen habe, hat sich meine Lebensqualität enorm verbessert. Auf dem Balkon schauten wir uns nur an, freuten uns über den wunderschönen Sonnenuntergang und tranken unseren Wein.

So schön kann doch das Leben sein!

In diesem Sinne alles Liebe und vor allem: Mut

Ihre Antonia☺

2 Kommentare zu: »Depressionen sind gar nicht so selten…«
  1. Hallo Antonia,

    erstmal danke für den Artikel, den ich sehr gut geschrieben finde. Ich mag deinen Schreibstil.
    Depressionen sind leider immer noch einen Stigma in der Gesellschaft. Jahrelang haben die psychische Erkrankungen als „verrückt zu sein“ gegolten. Dieses Mythos hilft heute nicht besonders viel.
    Man müsste das endlich mal abschaffen und über Depressionen als etwas ganz normales in der Gesellschaft weltweit verbreiten. Weil es nichts erfunden ist, weil es nichts schlimmes ist. Man wählt nicht, ob man an diese Erkrankung leidet oder nicht. Die Anzahl von Erkrankten steigert langsam und wegen solchem Mythos gibt es noch ganz viele Menschen, die keine Hilfe suchen bzw. nicht mal wissen dass sie krank sind -oder sie wissen es doch aber verstecken es, genauso wie Du-. Nach http://www.psycheplus.de gibt es zurzeit rund um 5.000.000 Menschen allein in Deutschland, die an Depressionen leiden. Ist das nicht unglaublich?? 5.000.000! Das könnte eine Stadt sein, wenn wir sie alle vereinen!
    Das Portal bietet auch Tests, um der Verdacht zu erkennen. Mein Man hat einen durchgeführt und anscheinend hab ich dasselbe Problem zuhause… Er leidet mit Sicherheit an Depressionen, seit Jahren, das weiß ich schon, weil ich ihn so gut kenne. Ich brauche nur eine ärztliche Diagnose, damit wir die klare Bestätigung erhalten.
    Zum Schluss will ich Dir nur sagen Antonia, dass es Dir gar nicht peinlich sein muss, denn Depressionen sind heute ganz normal und kann jeden betreffen. Keiner wird Dir die Schuld geben oder anders sehen. Das wichtigste daran: MAN KANN SICH HEILEN und ich bin mir sicher, dass du es schaffen wirst, denn man sieht sofort, dass du eine starke Frau bist.
    Liebe Grüße und alles Gute, Magdalena.

  2. Liebe Magdalena,
    vielen Dank für Dein Kompliment.
    Ich freue mich, dass Du so eine positive und realistische Haltung zum Thema Dein Tipp mit dem Test klasse.
    Dir und Deinem Mann wünsche ich alles Gute. Es geht immer bergauf.
    In diesem Sinne
    LiebeGrüße
    Antonia:-)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert